Ich gegen das Erwachsenenleben
 



Ich gegen das Erwachsenenleben
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Freunde
    subwaywallprophet
    - mehr Freunde


http://myblog.de/lily-low

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ein bisschen Spannung, ein bisschen Erleichterung

Gestern ging der Brief an meine Eltern raus, natürlich nicht der, den ich hier rein geschrieben habe. Der war doch hart formuliert. Nein, mein Brief war voller Emotionen und Gedanken, die ich jedoch auf nette Art und Weise formuliert habe. Gestern kam noch eine WhatsApp meiner Mutter, dass sie doch gerne telefonieren möchte. Was ich nicht wusste, zu dem Zeitpunkt hatte sie noch keine Ahnung von dem Brief. Aber das tat eh nichts zur Sache, gestern Abend fand ein Familienevent bei Maik statt und da hatte ich keine Zeit.

 

Heute kam dann die Nachricht, sie haben den Brief erhalten und wollten unbedingt mit mir reden, haben mich dann aber gefragt, ob ich bereit bin zu telefonieren oder ob es doch lieber ein Brief sein soll. Ich habe den Brief gewählt. Ihr Brief war sehr schön voller entschuldigender Worte und, dass wir wohl etwas aneinander vorbei interpretiert hatten. Was aufgrund mangelnder Kommunikation natürlich einfach geschieht. Was mich sehr berührt hat, war die Sorge um mich, die ich schon gefühlt ewig nicht mehr gespürt habe. 

 

Dann kam ein Ausschnitt aus unserer Familiengeschichte, wer denn schon alles Depressionen oder dergleichen hatte. Auf gut deutsch, bei uns wird das quasi vererbt. Okay, ich habe mich entschieden. Ich will keine Kinder haben - die armen. (seufz) 

Am Dienstag sind sie hier und ich freue mich sehr, dann noch einmal persönlich mit ihnen darüber reden zu können. Ich bin gespannt, wie es läuft. 

Vielen Dank fürs Lesen

 

Eure Lily 

3.12.17 19:55


Ohne jede Hemmung...

...singe ich und tanze dabei durch unseren Gruppenraum. Das ist etwas, dass ich in den letzten drei Monaten gelernt habe. Mal ganz die Hemmungen fallen zu lassen, richtig bescheuert auszusehen und dabei Spaß zu haben. Meine Beschäftigten sehen mich zum Teil an als wäre ich eine Freakshow und das macht mich ehrlich glücklich. Denn das ist die einzige Art von Freak in mir, die ich wirklich liebe. Nicht diese Sache mit der Panik und den zehntausend Gedanken im Kopf, sondern einfach aus vollstem Herzen auszuflippen. Gut, im Büro würde das wahrscheinlich schlecht gehen, aber in einer Behindertenwerkstatt ist das klasse. Einer meiner Beschäftigten singt mit und wackelt leicht in ihrem Stuhl- sehr witzig.

 

Ich mache das auch unter der Dusche, ich habe meine Duschplaylist, die ändert sich zwar ständig, aber es sind nur Songs, die ich lauthals mitsingen kann. Singen ist gut für die Psyche und es führt zu Ausschüttung von Glückshormonen (habe ich gehört?) 

Das alles habe ich vermutlich der Gruppenleiterin meiner Nachbargruppe zu verdanken denn, wenn sie einmal anfängt zu singen und verrückt zu zucken - eh sorry tanzen - dann steigt dort die allgemeine Stimmung jeder macht mit und alle sind happy. Das ist doch toll, das so etwas einfaches wie Musik so viel positives bewirken kann. 

 

Sie hat mir heute auch den Tipp gegeben, den Brief an meine Eltern zu schreiben, ihnen per Mail zu schicken und dann, wenn sie da sind, mit ihnen darüber zu sprechen. So wird erstmal die Wut und Enttäuschung, die durch den Brief entsteht ordentlich aufgebaut und kann bis zum Treffen sinken. Dann ist es unwahrscheinlicher, dass ein Streit entsteht. Ich bin zwar noch unsicher, aber ich schreibe nachher mal den Brief. 

 

Hey, du, der das gerade liest. Ich bin ein bisschen hilflos, du kennst mich nicht und bist außenstehend. Was sagst du zu der Idee? Findest du es schlau, dass "vorher" zu regeln oder meinst du ich sollte das eher persönlich machen. 

Ich versuche den Brief gleich zu schreiben und mal schauen, dann stelle ich ihn vielleicht nachher hier hinein. 

Ach ja und sorry für den Clickbait :P 

 

Vielen Dank fürs Lesen 

 

Eure Lily 

 

Lilys Duschplaylist (aktueller Stand) 

Closer - The Chainsmokers (feat. Halsey)

Bilder von Dir - Laith Al-Deen

A Thousand Miles - Vanessa Carlton

Dusk Till Dawn - ZAYN (feat. Sia)

Whatever It Takes - Imagine Dragons

One More Light - Linkin Park

Paris - The Chainsmokers

River Flows In You - Jasper Forks

Something Just Like This - The Chainsmokers & Coldplay

Faded (Restrung) - Alan Walker

 

--> das sind die für mich wichtigsten Lieder

1.12.17 19:20


Wir haben gequatscht

Es war gar nicht so leicht dieses Gespräch zu beginnen, ich habe es mir wirklich einfacher vorgestellt. Den halben Tag lange hat es nicht geklappt und dann kurz nach der Mittagspause waren wir zusammen in einem Raum um unsere Beschäftigten von ihrem Mittagsschlalf aufwachen zu lassen.

 

Davor hatte er mir wieder irgendeinen blöden Kommentar an den Kopf geworfen. Ich weiß nur, dass ich zum Scherz von ihm, noch einem anderen FSJler und einer Gruppenleiterin rein vom Aussehen her als eine Prostituierte beschrieben wurde. Was das absurdeste ist, dass ich je gehört habe. Ja, ich weiß ihre Art, mir ihre Zuneigung zu zeigen sehr zu schätzen (lach). Na ja, ich habe ein bisschen beleidigt getan, was gar nicht so leicht war, denn irgendwie war es ja auch ein Kompliment...denke ich...hoffe ich... auf irgendeine schräge Art und- ach lassen wir das.

 

Er hat sich dann zuerst aus Spaß entschuldigt und als ich immer noch "beleidigt" war, wurden die Entschuldigungen ernsthafter. Bis er schlussendlich da stand und meinte "Ach komm schon, das war nicht so gemeint. Ich sage so viele doofe Sachen zu dir und meine nichts davon ernst, sei mir nicht böse" Und aus einem mir bis jetzt noch nicht ganz nachvollziehbaren Impuls habe ich dann gesagt "Eigentlich müsste ich mich bei dir entschuldigen" So einen unglaubwürdig verwirrten Blick habe ich schon lange nicht mehr gesehen. 

 

Ich habe dann erwähnt, dass ich ihn ja so oft berühre und das ich es verstehen könnte, wenn es ihn belästigt und er es mir einfach sagen soll. Was dann kam, hat mich ein bisschen sprachlos gemacht. Mein lieber Kollege bringt wie ich Defizite in Sachen Liebe aus der Kindheit mit. Einer seiner Eltern hat ihm nie die Liebe gegeben, die er gebraucht hat, bzw mehr Gewalt angewandt als irgendwelche positiven Gefühle. Freunde, also Menschen, denen er sich wirklich anvertrauen kann, hat er erst seit ein paar Jahren und deswegen waren meine Umarmungen und dergleichen positiv überraschend für ihn, weil er das gar nicht so kennt. Aber weil er es toll fand, hat er die Gesten erwidert. Tja, ich habe schon lange nicht mehr so ein angenehmes und doch tief berührendes Gespräch geführt. 

 

Was ich zum Abschluss noch sagen will. An all die Mamas und Papas da draußen: Ich lese auf Facebook und Co. immer wieder Posts, in denen wir Kinder daran erinnert werden unseren Eltern jeden Tag zu zeigen, wie sehr wir sie lieben und auch wenn wir mies gelaunt von der Schule heimkommen, einfach mal zu sagen "Mama, ich hab dich lieb" oder eben "Papa, ich hab dich lieb". Ich für meinen Teil habe mir vorgenommen, wenn ich mal Mama bin, will ich mein Kind mit Liebe überhäufen (ja, ohne es zu erdrücken, wenn möglich) und selbst, wenn er/sie ein nörgelnder Teenager ist, sollte man einfach hingehen (nicht unbedingt in einem super genervten Moment) und sagen, dass man sein Kind liebt und es ganz doll festhalten. Ich bereue es, dass ich als Teenager meinen Eltern oft die kalte Schulter gezeigt hab, aber sie haben sich angepasst und das finde ich schrecklich. Sie dachten sich nichts böses, mir diese "Freiheit" zu lassen. Aber ich habe es bis heute noch nicht geschafft ihnen zu sagen, dass ich diese Liebe brauche und sie will. Ich habe es um den 6.Dezember vor zu sagen, weil sie dann hier sind und ich es einfach nicht länger als Barriere zwischen uns haben will.

Kommunikation ist eben das A und O in einer erfolgreichen Beziehung. 

Vielen Dank fürs Lesen 

 

Eure Lily 

30.11.17 19:49


Update zur Voreintrag- alles eine Frage der Kindheit?

So, ich habe jetzt mal meinen Berührungszwang ganze fünf Minuten tiefenpsychologisch ergründet (lach). Was ich da tue ist gar nicht so unnormal. Laut dem Artikel: http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.psychologie-der-beruehrung-die-macht-der-haende.7efc99a4-e7e9-4f3d-b2c1-830c92f28daf.html

 

Ich persönlich führe das einfach mal darauf hin zurück, dass ich als heranwachsender Mensch nicht genug "berührt" wurde. Was ja auch stimmt, meine Eltern waren sehr liebevoll, aber auf körperlich-emotionaler Ebene war da leider nicht sehr viel. Natürlich suche ich viel davon inzwischen bei meinem Freund, wo es schon wieder "normaler" ist. Ich weiß auch, dass ich es bei meiner besten Freundin gesucht und bekommen habe. Warum jetzt allerdings mein Kollege diesen Drang bei mir auslöst, verstehe ich immer noch nicht. Bin mir auch nicht sicher, ob ich das überhaupt verstehen möchte. Vielleicht rede ich sogar mal mit ihm darüber, das kann ich erstaunlich gut, mit ihm über Sachen reden.

 

Eure Lily  emotion

29.11.17 17:27


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung