Ich gegen das Erwachsenenleben
 



Ich gegen das Erwachsenenleben
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Freunde
    subwaywallprophet
    - mehr Freunde


http://myblog.de/lily-low

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
blöde Flecke.

Aus irgendeinem Grund dachte ich nicht darüber nach mich nach dem Gespräch mit Nick im Internet schlau zu machen. Seine Antwort klang plausibel. Erst sehr viel später kam ich auf dem Gedanken speziell zu googeln, ab wann das zwischen zwei Frauen als Sex galt.

Ich war bei Sina, es war hell draußen. Wir haben vorhin Trampolin gesprungen, aber jetzt lagen wir in ihrem Bett in ihrem Zimmer. Wir überlegten uns gerade eine Runde League of Legends zu spielen, aber wir waren beide zu faul, um aufzustehen.

"Hast du es Maik eigentlich inzwischen gesagt?" "Was?.. Ach so, nein noch nicht" "Hast du kein schlechtes Gewissen?" "Ja doch schon" Wir schwiegen. Auf meinem Laptop startete das Lied Supergirl von Anna Naklab. Es war zu unserem Lied geworden, obgleich wir kein Paar sind. Eigentlich hatten es Maik und ich gefunden, wir hatten schon mal nach Liedern für die Fahrt nach Köln geschaut, da kam es. Man sah am Anfang eine Frau, die mit einem Mann unterwegs war, dann streiten sie sich, wobei die Frau von einer anderen Frau beobachtet wird. Frau Nr 1 rennt weg und Frau Nr 2 nimmt sie schlussendlich in ihrem Auto mit. Im Laufe des Musikvideos kommen sie sich immer näher, bis sie sich küssen. Ich war direkt hin und weg. Der Sound hat mir einfach mega gut gefallen. Na ja dann habe ich mit Maik über den Inhalt gesprochen. Eine Frau verlässt ihren Mann und kommt später mit einer anderen Frau zusammen. Ihm hat es nicht gefallen. Ich hatte das unglaublich starke Bedürfnis ihm von Sina und mir zu erzählen, aber ich hatte das Gefühl, dass genau in dem Moment eine sehr dumme Idee war. Als ließ ich es und hatte natürlich ein schlechtes Gewissen.

 

Und nun lag ich hier neben Sina, die mir den Arm streichelte, unser Atem ging langsam. Ich drehte mich mit dem Gesicht zu ihr. Zwischen uns waren nur wenige Zentimeter. Ich zögerte kurz, dann streckte ich mich in ihre Richtung, sie erwiderte den Kuss auf Anhieb. Im Prinzip folgten darauf eine Stunde, in der wir uns küssten und streichelten. Bis Sina darüber motzte, dass sie nicht überall richtig dran kam. Also überwand ich mich. "Hey, wenn ich mein Oberteil ausziehe, dann du aber auch" Sie tat es. Sina lag halb auf mir, dann nahm sie meine Arme und hielt sie über meinen Kopf fest. Sie ist meine beste Freundin, natürlich wusste sie worauf ich stand und genau in diesem Moment fand ich es supersüß von ihr, dass sie mir meine Vorlieben erfüllen wollte. Nur war es was ganz anderes, wenn sie es tat, statt Maik. Maik wusste es zwar nicht, aber in meinen Augen strahlte er doch Dominanz aus und das fand ich anziehend. Sina dagegen war eher schüchtern, nicht unterwürfig, aber auch nicht dominant. Aus diesem Grund hatte es wahrscheinlich nicht die selbe Wirkung. Ich knabberte an ihrem Hals. "Machst du mir einen Knutschfleck?" fragte Sina grinsend. "Willst du das denn?" "Ist mir relativ egal" Also beschloss ich ihr aus reinem Spaß an der Freude einen kleinen Knutschfleck zu verpassen.

 

Später als wir uns anzogen und noch einmal hinausgingen bemerkte ich, dass der Knutschfleck gar nicht so klein und unscheinbar war. Das sah auch Sinas Mutter so. Ich mag Sinas Mutter, sie ist total cool. Und ich glaube wir haben uns auf Anhieb gut verstanden. Jetzt gerade befanden wir uns auf der Terrasse und aßen Eigenangebaute Erdbeeren. Da setzte sie sich zu uns und fasste an Sinas Hals. "Sag mal, was hast denn du da?" "Hm? Keine Ahnung" "Ist das ein Knutschfleck?" "Möglich" "Hast du ihr den gemacht?" sie sah mich fragend an. "Was ich und Sina einen Knutschfleck machen?" ich schenkte ihr meinen ungläubigsten Blick. "Hast du auch einen?" Oh Himmel, ich hatte keine Ahnung, denn Sina war auch an meinem Hals gewesen. "Nein" sagte ich einfach mal. "Okay, also habt ihr euch gegenseitig Knutschflecke verpasst?" sie hatte einfach meine Antwort ignoriert. Sina sah mich Hilfe suchend an. Was sagten wir denn nun? Ich fing an zu lachen, es klang gekünstelt. Los, Lily, denk an irgend etwas witziges. Genau, denk an Tim und Flo. Es brachte nichts, mein Lachen klang hysterisch und nun sahen mich sowohl Sina als auch ihre Mama zweifelnd an. Mist!

Auch, wenn es nicht schlimm wäre, wenn Sinas Mutter es wüsste ( Wir wussten, dass sie sehr tolerant ist und so ziemlich alles zwischen uns beidem mit einem Lächeln akzeptieren würde) wir wollten es dennoch nicht sagen, denn es gab ja noch eine wichtige Sache und die heißt Maik. Und Sinas Mutter kannte Maik bereits. Warum, warum muss ich mein Leben immer so kompliziert gestalten?

7.9.16 21:50


Fragen über Fragen.

Die ersten paar Übernachtungen, die bei Sina und mir so endeten waren eigentlich kein Problem. Es ist nicht so, dass es nur reine Triebbefriedigung war. Nein, Gefühle sind schon da, aber ob es wirklich Liebe ist? Ich konnte es nicht definieren und auf Fragen anderer Personen, die nun davon wussten und mich direkt fragten, ob ich denn jetzt bisexuell sei, wusste ich keine Antwort. Ja, ich empfand für Sina mehr als nur Freundschaft, aber eben nur bei Sina. Wenn ich andere Frauen ansah fand ich sie hübsch oder schön, war neidisch auf sie, weil sie in meinen Augen eine bessere Figur hatten als ich. Manchmal konnte ich auch sagen, dass sie attraktiv sind, aber nicht attraktiv für mich, sondern für junge Männer. Die einzige weibliche Person, die ich in dem Moment im Bett haben wollte, war Sina.

 

Nun ja, wenn man Dinge macht, die man normalerweise nicht tut, kann man das oft nicht einordnen. Ist das jetzt fremdgehen? oder nicht? Und da kam noch eine Frage auf: nur weil ich sage es ist kein fremdgehen für mich, heißt das noch lange nicht, dass Maik auch so denkt.

In dem Moment hatte das "fremdgehen" mit einer Frau für mich nicht den selben Stellenwert wie das Fremdgehen mit einem Mann. Ich weiß nicht wieso, aber es wäre für mich der gravierende Fehler schlechthin würde ich mit einem Mann im Bett landen, der nicht Maik ist. Wenn du das hier liest, hast du direkt eine Meinung dazu. Entweder du würdest sagen "Ja, das sehe ich genau wie du" oder "Nein, du bist fremdgegangen und dafür solltest du dich einfach schämen". Keine Sorge ich schämte mich später, denn auch wenn es nicht den selben Stellenwert hatte in meinen Augen, so habe ich doch meine Lust in diesen Momenten nicht mit meinem Freund geteilt. Aber hatte ich nun mit Sina geschlafen, oder nicht? Es war noch mal was anderes, ob wir miteinander geschlafen hätten oder nur herumgemacht. Ich meine jeder definiert Sex anders. Die einen sagen das geht schon beim intensiven Kuss los, die anderen denken bei Sex wirklich nur an vaginalen, oralen oder analen Verkehr.

Warum ich in diesem Moment auf ihn kam? Keine Ahnung, aber ich wusste, dass er schon mehr Frauen kannte, die bisexuell sind oder lesbisch. Also machte ich mich an die Arbeit.

Zehn Minuten später hörte ich Nicks Stimme vom anderen Ende.

 

"Hey, was gibt es?" "Ehm...ja....folgendes" ich holte Luft. Himmel, sogar am Handy war es schwer für mich zu sprechen. "Also" "Ja?" "Sina und ich sind im Bett gelandet" auf der anderen Seite vernehme ich ein deutliches Einatmen. "Aber wir haben nicht miteinander geschlafen, denke ich, also ich weiß es nicht." "Was habt ihr denn gemacht?" "Wie?" "Habt ihr euch nur geküsst?" "Hm nein" "Habt ihr euch auch berührt?" "Hm ja" "Wo?" "Nick." "Ich meine es ernst, also man kann grob sagen, so lange nichts von ihr in dir na ja steckte, hattet ihr keinen Sex und umgekehrt." Ich seufzte erleichtert. "Also ich nehme an das heißt, dass keiner von euch beiden in die jeweils andere eingedrungen ist" "Jap" "Was sagt denn Maik dazu?" Mhm ja, was würde Maik wohl dazu sagen? "Noch nichts" "Du hast es ihm nicht gesagt?" "Nein" mein schlechtes Gewissen kam heran gekrochen. "Hey, vielleicht freut er sich ja" "Das glaube ich kaum" "Wieso? Eine Freundin, die bi ist, ist auch spannend" "Juhu, Lesbennummer" jubelte ich gespielt. "Ja, also mich würde es freuen, wenn ich da zusehen dürfte" "Ich fände das glaube ich unheimlich, wenn mir jemand zusieht, wie ich mit jemand anderen rummache" "Auch, wenn du weißt, dass es denjenigen wahnsinnig anmacht?" "Das weiß ich ja noch gar nicht" "Also bei mir jetzt schon" "Toll, Nick, das bringt mir nicht viel" aber ich musste lachen. "Also ich hätte kein Problem mit einem Dreier" "Nick!" "Hm?" "Moment, ich dachte Sina wäre nicht dein Typ?" "Ist sie ja auch nicht, aber es reicht voll und ganz, wenn du dabei bist" "Ich weiß nicht, ob ich schon wieder alarmiert sein soll oder mich geehrt fühlen soll" "Du kannst dich gerne geehrt fühlen" "Ja, in deinem Kopf könnte ich auch gerne mit dir in der Kiste landen" Warum musste ich das ausgerechnet jetzt wieder zur Sprache bringen? "Oh ja" hauchte er, Gänsehaut. Brrrr anderes Thema.

 

"Wie läuft es bei dir eigentlich?" "Mit?" "Mit der Liebe" "Na ja, hatte letztens eine, die ich toll fand, wir haben auch herumgemacht-" Stich in die Magengrube. Hallo? Wieso störte mich das? Ich sollte happy sein! Wenn Nick ein Mädchen findet, muss ich mir keine Sorgen machen, dass er sich mir noch weiter annähert. "Aber jetzt haben wir schon n paar Tage nichts miteinander gemacht" "Oh, tut mir Leid" Nein, tat es nicht. Auch, wenn ich es ihm gönnte, sehr sogar. Aber irgendetwas stimmte gerade nicht so ganz mit meinem Kopf. "Ja, aber nicht so schlimm, hab demnächst ein Date" "Oh ein Date? Cool" "Ja, sie ist echt super, habe ihr gesagt, sie darf den Film auswählen. Ich dachte sie wählt was romantisches, aber wir werden in den Hobbit gehen!" "C..Cool!" "Alles klar bei dir?" "Ja" Himmel, meine Stimme triefte vor beleidigter Leberwurst. "Lily?" "Ja" "Bist du eifersüchtig?" Ich bekam einen hysterischen Lachanfall. Ja, sehr glaubwürdig. "Nein, ach Quatsch, ich freue mich für dich!" "Du kannst es zugeben, es ist nicht schlimm. Das ist ja irgendwie ein Kompliment." "Nein, passt, alles super." "Hm okay" Ich war so froh, dass ich ihm nicht gegenüber saß. Jeder, der mich nur ein bisschen kannte, konnte auf Anhieb sagen, wann ich log und wann nicht. Ich hatte mal Mira gefragt warum das so ist. "Du hast die Lüge quer übers Gesicht geschrieben" Wir haben Mäxle gespielt und ich habe versucht alles zu kontrollieren. Mimik, Gestik und so. Mira hatte mich nur kurz mit den Augen gestriffen und gesagt: "Gib auf, Lily, das glaubt dir hier eh keiner" Anscheinend sprechen meine Augen und einfach mein gesamtes Gesicht wirklich Bände.

"Lily?" "Ja?" "Wirst du es sagen?" "Was?" "Wirst du es Maik sagen?" "Na ja, ja ich sollte, es ist ungerecht es zu verheimlichen" "Okay, kannst mir ja dann sagen, wie es lief" "Ja, mache ich"

3.9.16 11:19


Wieder da und richte Chaos an.

So, ich bin jetzt schon seit drei Tagen zurück, hatte aber absolut keine Ahnung, was ich schreiben sollte. Klar, gibt es noch genug zu erzählen, aber es ist blöd, wenn ich etwas auslasse. Wobei mir schon aufgefallen ist, dass ich beim Gespräch mit Lars was vergessen hatte, zum Beispiel den Teil als er mich anmaulte aufgrund meines Kommentars über Sina. "Ja, Sina ist auf ihre Art und Weise attraktiv" "Was heißt denn hier auf ihre Art und Weise? Sina ist einfach attraktiv!" "Ja, schon. Aber wenn du einen wildfremden jungen Mann fragen würdest, was er sich unter einem attraktiven Mädel vorstellt, hat er nicht Sina vor Augen glaub mir, aber er wird auch nicht an Mira und mich denken. Männer wollen oft eine natürliche Frau, aber natürlich ist dann ein bisschen Make-up okay und das ist genau der Punkt. Sina würde sich nie schminken, bei Mira ist das höchste der Gefühle ein bisschen Mascara und ich...ich schminke mich nur, wenn mir danach ist. Das kann dann eine Woche lang so gehen, aber dann mache ich wieder zwei Monate lang nichts. Wir sind so etwas wie der Durchschnitt. Ich weiß schon, dass es früher auch an meinem Aussehen lag, dass es mit ein paar Jungs nicht geklappt hat. Aber das ist okay. Sina und Mira sind beide wunderschön von außen betrachtet in meinen Augen. Aber sie sind wirklich das beste Beispiel für innere Schönheit, leider hat heutzutage nicht jeder die Zeit zu warten, um diese Schönheit zu sehen. Rick hatte sie und Maik auch. Genau so wie eigentlich der Rest der Gruppe"

Lars Blick verriet mir, dass er mit meinem Gerede nicht viel anfangen konnte und ich wurde rot.

Lars hatte in der nächsten Zeit öfter Gespräche mit Maik, von denen ich erst viel später erfuhr. Im Wesentlichen ging es aber darum, dass er ihn fragte, wie ihm es erging. Und er versuchte ihn, glaube ich, zu trösten, er sagte es sei eine Phase, die Frauen oft durchmachten und danach alles bereuten. Als ich das erfuhr waren wir aber schon in Köln und ich stocksauer. Na ja die Gamescom Geschichten kommen ja auch noch.

Aber zuerst einmal wurde Sinas und meine Selbstbeherrschung auf die Probe gestellt, denn wir machten nach wie vor noch viel zusammen und übernachteten. Ich kann gleich sagen, wie versagten kläglich. Wir machten alles super, bis das Licht ausging und wir uns Gute Nacht sagten. Ich lüge wirklich nicht, wenn ich sage, dass Sina meistens anfing. Sie begann damit über meinen Arm und meinen Rücken zu streichen, davon bekam ich so oder so eine Gänsehaut. Wenn sie dann aber noch mit Unschuldsstimme fragte: "Wieso hast du eine Gänsehaut? Ist dir kalt? Soll ich das Fenster schließen?" hatte ich meist das Bedürfnis mich zu rächen, also drehte ich mich zu ihr herum und fing an sie zu kitzeln, Sina erwiderte die Attacke und irgendwann stoppten wir plötzlich, sie drückte mich in ihre Arme und mein Herz begann zu rasen. Wir hoben den Kopf aus der Halsbeuge der jeweils anderen und dann küssten wir uns. Sinas Hände krallten sich in meine Arme und ich drückte meinen Körper an ihren. Es ist so komisch, wenn die anderen da waren, war dieser Drang sie zu berühren nicht mal annähernd so stark, waren wir alleine, war er da. Aber noch kontrollierbar, fingen wir einmal an uns zu küssen, verlor ich jegliche Kontrolle über meinen Körper. Ich hatte noch nie mit einer Frau herumgemacht, ich wollte wissen, wie es ist, wenn mich eine weibliche Person berührt... Nein, ich wollte wissen, wie es ist, wenn Sina mich berührt.

Sina ist ein schüchterner Mensch, sie würde von selber erst nach langer Zeit auf den Gedanken kommen, mich zu berühren. Okay, nein der Gedanken wäre zum Beispiel jetzt da, aber sie würde sich nicht trauen. Und ich? Als mutig würde ich mich nicht bezeichnen, bei uns ging am Anfang auch sehr viel von Maik aus. Aber in diesem Moment tat ich es, ich berührte mit einer Hand leicht Sinas Brust, sie atmete tief ein. "Sag, wenn du es nicht willst" "Nein, ich will das ja" Ich streichelte sie, langsam verstand ich es, was Maik daran so toll fand mit meinen Brüsten zu spielen, es war faszinierend, wie der Körper direkt darauf reagierte. Eine leichte Berührung, kann schon dazu führen, dass der Partner sexuell erregt ist. Ich kniff, rieb, streichelte und Sina atmete schwer. Alles gut soweit, bis Sina nach meinen Brüsten griff. Es ist wirklich komplett anders, mir stockte der Atem. Auch, wenn Maik versuchte ganz sanft zu streicheln, er würde es niemals schaffen, dieses Gefühl hervorzurufen, das ich jetzt hatte. Es war unerträglich schön so, dass sich alles in mir zusammenzog. Ich wollte sie überall berühren und ich wollte überall berührt werden, aber wir taten es nicht. Wir machten zwar lange herum, ich glaube es waren zwei Stunden, aber es war immer das selbe und es war immer schön. Sina, die immer Probleme mit Familie und Schule im Hinterkopf hat (obwohl sie eine Einserschülerin ist) schlief ausnahmsweise mal schnell ein und auch ich schlummerte bald.

 

 


 

1.9.16 19:44


Lust auf/an Silvester?

Hier kommt die zweite Geschichte, es war der 31. Dezember und somit Silvester. Ich feierte das nun schon eine Weile nicht mehr mit meiner Familie, sondern eher im Freundeskreis. In dem Jahr war es etwas schade, dass so wenige Zeit hatten. Damals kannte ich Sina und Mira noch nicht. Rick, Marko, Tim, Flo, Maik und ich feierten zusammen bei Maik. Zuerst gab es Pizza, dann das erste Trinkspiel. Man muss dazu sagen, dass eigentlich alle bis auf Maik und Marko bei dem Spiel geschummelt hatten. Ich vertrag ja nicht viel und deswegen trank ich in gewissen Abständen einen Schluck Wasser. Die anderen Jungs tranken einfach noch Cola und Co. Ich hatte ja schon mal erwähnt, dass meine Jungs allesamt Zocker sind, deswegen wurde auch der halbe Abend mit Zocken verbracht. Klingt zwar langweilig, aber wenn alle zusammen mitmachen ist es unterhaltsam.

Tja und nach dem Gaming kam wieder ein Trinkspiel, so ging es eigentlich den ganzen Abend, kurz vor Mitternacht standen wir natürlich alle draußen, es war noch ein Jahr, als wirklich alle von uns Raketen und Böller gekauft hatten. Ich zündelte so etwas aber eher ungern, meine Hände sind innerhalb von zwanzig Sekunden eingefroren, da tat es nur weh ein Feuerzeug zu benutzen. Ich umarmte jeden und wünschte eine Frohes Neues.

Später gingen wir wieder ins Warme, ich aß ein Stück kalte Pizza, spielte danach zusammen mit Maik und Marko Singstar und gewann, wobei Marko mir mit seiner Punktezahl verdächtig nahe kam, wer konnte auch ahnen, dass er die Töne bei "Girls just wanna have fun" besser treffen würde als ich.

Interessant wurde die Geschichte aber erst, als Maik in sein Zimmer ging, um das Matratzenlager fertig zu machen, denn die Jungs wollten bei ihm schlafen. Da ich nichts besseres zu tun hatte, ging ich mit und half ihm, doch immer mehr rückte ein Gedanken in den Vordergrund. Wie wäre es wohl, es jetzt miteinander zu tun? Dann, wenn es ziemlich riskant ist, erwischt zu werden? Ich starrte zu Maik und biss mir auf die Lippe. "Schatz, kannst du bitte noch das Kissen überziehen?" Ich stand auf und ging zu Maik hinüber, nahm das Kissen und den Bezug, aber ich meine gesamte Aufmerksamkeit lag weiterhin auf ihm, auf seinem Gesicht und seinem Körper. Bisher war ich immer die, die gestreikt hatte, wenn Maik mal eine fixe Idee hatte, die in diese Richtung ging.

Als ich immer noch nicht das Kissen bezogen hatte, sah Maik mich fragend an. "Alles in Ordnung?" Ich schmiss das Kissen auf die Seite und stürzte mich auf ihn, wir flogen gemeinsam ab, aber Maik stemmte sich wieder hoch und schob mich sanft weg. "Lily, das ist jetzt keine gute Idee. Es könnte jederzeit jemand hoch kommen, weil sie sich wundern, wo wir bleiben" "Aber das ist doch das spannende, wir wissen nicht, ob wir es rechtzeitig schaffen oder ob jemand uns erwischt" ich biss ihm zart in die Unterlippe, dann sah ich ihn fragend an. "Nein, Lily...-" ich küsste ihn erneut. Ich spürte deutlich, wie er kämpfte, er hatte Lust. Aber er hatte auch noch Bedenken nur, dass es mich umso mehr anspornte ihm so viel Lust zu bereiten, dass er bereit wäre. Es war in diesem Augenblick ein Spiel, das ich gewinnen wollte. Endlich gab er nach, er drückte mich an sich und küsste mich innig. Er wollte gerade unter mein Oberteil wandern, da hörten wir Schritte auf der Treppe. Oh, nein! Nicht jetzt schon. Wer ist das? "Lily? Maik? Kann man euch was helfen?" In Maiks Augen flackerten Enttäuschung auf und ich fühlte das selbe. Jetzt waren wir gerade bereit und dann wurde der Spaß so schnell vermiest. Wir beeilten uns hinunter zu gehen, bevor Marko zu uns hoch kam. Mir wurde warm, aber im Flur war nur dämmriges Licht, Marko konnte mein rotes Gesicht also nicht sehen.

"Sollen wir schon mal etwas abwaschen?" fragte ich Maik "Gute Idee" Wir trugen alle Sachen in die Küche, oder eher die wichtigsten. Dann fang er an Wasser einzulassen. Ich stellte mich nah neben ihm. Marko war wieder zu den anderen zum Zocken gegangen. "Ich will dich" flüsterte ich. Maik musterte mich, seine Augen waren dunkler geworden. "Das können wir regeln" er zwinkerte mir zu. "Wie?" "Na ja wir beschließen einfach noch irgendwas sauber zu machen, in irgendeinem Raum" "Das funktioniert nicht" "Die kriegen das nicht mit, die zocken doch" "Und Marko?" "der auch nicht" "Okay, das heißt also, ich gehe nachher ins Bad und dann komme ich an irgendwas nicht heran und du hilfst mir es zu holen und dann läuft was aus und wir müssen es aufwischen, das dauert schon seine Zeit" schlug ich vor. Maik lachte. Ich drückte meinen Hintern an ihn und spürte direkt etwas hartes. Schon der Gedanken machte ihn an. Ich begann ihn mit meiner Hand zu massieren, während er abspülte. Vorgeschmack. Keine zwei Minuten später trat Marko in die Küche und ich zog eilig meine Hand weg. "Kann man euch was helfen?" Was war denn der heute so darauf begierig zu helfen? Marko ist zwar nicht der faulste aus der Gruppe, aber das Verhalten legte er echt selten an den Tag. "Ne, ich spüle jetzt schnell ab und dann helfe ich nachher Lily was im Bad" ich zuckte zusammen und Maik versteifte. Oh Gott, der hat das gerade aber nicht wirklich gesagt, oder? Doch, hatte er. Marko schaute erst verwirrt, dann grinste er Maik und mich an. "So, du hilfst also Lily etwas im Bad?" Ich wurde rot, richtig rot! "Ehm ja" sagte Maik, aber sogar er wurde rot. Marko sagte weiter nichts, grinste in sich hinein und brachte dann Gläser raus.

Natürlich gingen wir dann nicht mehr ins Bad, aber ich entschied mich, mich relativ bald hinzulegen. Ich ging hoch und legte mich auf die Matratze. Etwas später kam Maik zu mir, er legte sich halb auf mich und küsste mich. Direkt war alles wieder da und ich erwiderte seinen Kuss. "Die Jungs sind unten beschäftigt" "Okay, ins Bad" sagte ich. Ich stand auf und ging ins Bad, Maik nahm gerade ein Kondom und wollte mir dann folgen, da kam Marko die Treppe hoch. Maik versteckte das Kondom und ich sperrte die Tür zu. Ich wollte auf die Toilette und nie wieder heraus kommen, das war jetzt der dritte Versuch gewesen, Marko musste das unheimlich lustig finden. Maik klopfte an die Tür, ich öffnete. "Wir gehen jetzt runter, ein Trinkspiel spielen. Kommst du mit?" Ich nickte. Das Trinkspiel war aufgrund der Uhrzeit etwas witziger. Um es kurz zu machen nach einer halben Stunde saß Maik in Unterhose da, wie auch Marko. Tim, Flo und Rick hatten jeweils noch ihre Jeans an. Ich musste zum Glück nur meine Sweatshirt Jacke ausziehen. Genau in dem Moment trafen Maiks Eltern ein, sie sahen uns dort halbnackt sitzen. "Was habt ihr denn gemacht?" fragte Maiks Mutter. "Trinkspiel" erwiderten wir. "Oh je" "Aber ich bin jetzt echt müde, ich glaub ich gehe wirklich hoch" "Ja, machen wir Schluss für heute" stimmte Maik mir zu. Dank dem Abwasch von vorhin konnten wir auf direktem Wege zum schlafen gehen.

Das Licht war aus, die Jungs hatten aufgehört zu reden und man hörte gleichmäßiges Atmen. Ich spürte Maiks Hand auf meiner Hüfte, doch plötzlich fing sie an zu wandern, er streichelte meine Brüste. Okay, das ignorierte ich gekonnt, doch dann schob er seine Erektion an mein Hinterteil und fuhr mit seiner Hand zwischen meine Beine. Ich versuchte ihn weg zu schieben, aber er machte beharrlich weiter. Sagen konnte ich nichts, denn dann würde der Rest ja wissen, was los war und die schliefen noch nicht. Ich konnte ihm auch nicht auf die Hand hauen. Also zwickte ich ihn, so fest ich konnte. Er zog die Hand weg und biss mir dann ins Ohr. Depp.

Wir verabschiedeten die Jungs nach dem Frühstück, Flo und Tim fuhren mit dem Fahrrad, Rick und Marko wurden von Maik heim gefahren. Ich wartete bis er zurück war. Der Reiz, dass wir erwischt werden konnten war nun weg, aber der Reiz es jetzt endlich nach langem Warten zu tun war übermächtig und so vielen wir übereinander her.

 Ich entschuldige mich an dieser Stelle, falls in diesem Text gravierende Fehler sein sollten, ich bin schon etwas müde. Bis Dienstag kann ich wahrscheinlich keinen neuen Text verfassen, bin im Kurzurlaub. Bis dann, ihr Lieben.

 

 

26.8.16 22:08


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung